Navigation

Wohnungsrückgabe | Mieturteile | Rechtsprechung

Image

Mietrecht: Aktuelle Mieturteile und Rechtsprechung der Gerichte - Wohnungsrückgabe

Wohnungsrückgabe

Bauliche Veränderungen muss der Mieter dann nicht beim Auszug beseitigen, wenn der Vermieter insbesondere bei größeren Invenstitionen vorbehaltlos zugestimmt hat (OLG Frankfurt 6 U 108/90)

Bei vom Mieter zu vertretenden Veränderungen oder Verschlechterungen der Mietwohnung hat der Vermieter einen Anspruch auf Schadensersatz. Dieser Anspruch verjährt in sechs Monaten ab dem Zeitpunkt der Rückgabe der Wohnung. Dies gilt auch dann, wenn Veränderungen oder Verschlechterungen erst später erkennbar werden (OLG Frankfurt/M. 24 U 198/00 WM 2001, 397)

Der Mieter muss bei Auszug alle Schlüssel an den Vermieter oder den Verwalter zurückgeben. Es reicht nicht aus, wenn er sie bei einem anderen Mieter im Haus abgibt (AG Tempelhof-Kreuzberg 4 C 476/81)

Gibt der Mieter nicht alle Schlüssel zurück, kann der Vermieter neue Türschlosser auf Kosten des Mieters einbauen lassen. Ausnahme: Der Mieter kann beweisen, dass der verlorene Schlüssel keinen Schaden anrichten kann, zum Beispiel weil er bei einer Bootsfahrt ins Wasser gefallen ist (LG Mannheim 4 S 30/76)

Mieturteile